Schäferei

Die Schäferei Dornis

Wir sind die nördlichste Landschaftspflegeschäferei Deutschlands, die in traditioneller Hütebeweidung nach den EG-Richtlinien für ökologische Tierhaltung arbeitet.
Zu unserer Herde gehören ca. 600 Mutterschafe der weißen gehörnten Heidschnucke, 40 Mutterziegen, ein Esel und 7 altdeutsche Hütehunde. Wir beweiden fast ganzjährig eine Fläche von ca. 130 Hektar in verschiedenen Naturschutzgebieten rund um den Ursprung der Treene, im Flensburger Stadtgebiet sowie im mittleren Angeln.

Durch die Landschaftspflege leisten wir einen aktiven Beitrag zum Natur- und Artenschutz und arbeiten hierfür eng mit dem Naturschutzverein Obere Treenelandschaft, der Stadt Flensburg, dem Land Schleswig-Holstein und der Kurt- und Erika-Schrobach-Stiftung zusammen.

Wir sind eine von immer weniger werdenenden Schäfereien, die traditionelle Hüte- und Wanderschafhaltung betreiben. Dies bedeutet, dass verstreut liegende Weidegebiete mit der Herde überwiegend wandernd erreicht werden und im Gebiet aus Naturschutzgründen ohne feste Einzäunungen gearbeitet wird. Die Herde wird mit Hilfe der speziell dafür ausgebildeten Hütehunde unter ständiger Aufsicht und Führung der Schäferin oder dem Schäfer über die zu beweidende Fläche geführt. Nur über den differenzierten und flexiblen Einsatz der Herde lässt sich entsprechend naturschutzfachlicher Vorgaben ein gezieltes Pflegeergebnis erreichen.

Die Hüteschafhaltung, wie sie nach alter Tradition über Jahrtausende betrieben wurde, ist das letzte und am wenigsten veränderte Beispiel argerechter Herdenhaltung. Der Erhalt des vom Aussterben bedrohten Kulturgutes der Hüte-und Wanderschäferei ist uns ein wichtiges Anliegen.